Rettungshundearbeit - Fläche


Zweites CBR Rettungshundetreffen

Dieses Jahr hat sich Anna Böß bereit erklärt nach dem erste CBR Rettungshundetreffen in Deutschland nun das Zweite zu organisieren. Nun findet im Rahmen des Work&Talk Wochenendes ein gemeinsames Flächentraining und Erfahrungsaustausch für alle, die ihren CBR als Rettungshund ausbilden bzw. führen, statt! Das Flächentraining wird in einem relativ bewachsenen Wald stattfinden.

 

Die Idee des Treffens ist gemeinsam zu trainieren und sich auszutauschen.

 

Herzlich Willkommen sind auch Interessierte, Helfer und Zuschauer!

 

Wann findet das Treffen statt?

Dorfstr. 40, 21272 Egestorf OT Döhle

 

Datum: 05.10.2019

Treffen um 12 Uhr, Training von 13 - 17 Uhr

 

Kosten?

20€ Verpflegungspauschale

 

Meldeschluss:

15.09.2019


"Bereits im dritten Jahr in Folge fand am letzten Septemberwochenende in der Lüneburger Heide das CBR „Work & Talk“, ein Treffen für Chessiebesitzer, Liebhaber und Interessenten der Rasse statt.

 

 Nach einem leckeren Mittagessen in großer Runde begann schließlich mein persönliches Highlight der Veranstaltung: Das langersehnte erste deutsche Rettungschessietreffen.

 

Schon bevor ich selbst einen CBR besaß, aber bereits davon überzeugt war, dass mein Nachwuchshund in der Rettungshundearbeit ein Chessie sein würde, hatte ich erste Pläne geschmiedet, um die Hundeführer, die ihren Chessie als Rettungshund führen, zum gemeinsamen Training und Austausch zusammenzubringen. An diesem Wochenende war es nun endlich soweit und nach einem ersten Kennenlernen brach ich mit meiner Hündin und den drei anderen Teams inklusive zweier interessierter Helfer auf in das Waldgebiet, das uns zur Flächensuche zur Verfügung gestellt worden war. Obwohl wir uns alle erst an diesem Tag kennengelernt hatten, verstanden wir uns von Anfang an blendend und genossen es, uns zwischen Anzeigeübungen und kleineren Suchen über unsere „Exoten“ ausgiebig austauschen zu können. Hervorzuheben ist, dass alle Teilnehmer des Rettungschessietreffens unterschiedlichen Rettungshundeorganisationen angehören und die teilnehmenden Hunde aus unterschiedlichen Linien stammen, was das gemeinsame Training und den Austausch umso interessanter machte. Beim gemütlichen Zusammensitzen nach dem mehrstündigen Training waren wir uns jedenfalls einig, dass das erste Rettungschessietreffen nicht das letzte seiner Art gewesen sein soll.

 

Die insgesamt 60 Teilnehmer, die nicht nur aus ganz Deutschland, sondern auch aus Holland, Finnland und den USA angereist waren, kamen an diesem äußerst abwechslungsreichen Wochenende sowohl im Hinblick auf „Work“ als auch „Talk“ voll auf ihre Kosten.

 

 Ich denke, ich bin nicht die einzige, die sich bereits jetzt auf das „ Work & Talk“ 2018 freut!"

Anna Böß


Fragen zum Rettungshundetreffen

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.